Handball WM bei Sky – Das „Wir“-Gefühl im kleinen Rahmen

Recht kurzfristig hatte sich Sky die Rechte an der Handball WM gesichert – Blickt man auf die Leistungen der Nationalmannschaft, hat sich dieser Coup gelohnt. Auch im Netz kommen die Übertragungen sehr gut an.

#HandballWM ist, wenn Karsten Petrzika aus dem Sattel geht und die DHB-Nationalmannschaft die ersten beiden Spiele der WM gewinnt. Da ist es übrigens vollkommen egal, wie leer die Halle ist oder das die Mannschaft nur durch eine Wildcard überhaupt im Turnier dabei ist. Es geht um die Leistung auf dem Platz und die ist bisher richtig gut.

Im Vorfeld gab es rund um die Rechte viele Diskussionen. ARD & ZDF wollten die Senderechte, haben sie aber nicht bekommen, weil sie eine entsprechende Auflagen des Rechteinhabers nicht umsetzen konnten. Fast wäre diese Weltmeisterschaft gar nicht im Fernsehen gelaufen, sondern irgendwo im Stream bei noch weniger Zuschauern, als momentan bei Sky. Diese WM wäre schlichtweg in der Versenkung verschwunden.

Dennoch darf und muss man kritisieren, dass diese WM nicht im Free-TV läuft. Eine WM sollte für „alle“ frei empfangbar sein. Von daher verstehe ich jede Kritik der Handball-Fans, die kritisieren, dass diese WM „nur“ bei Sky läuft. Dennoch war es die beste Alternative, die zur Verfügung stand. Sky strahlt neben den Topspielen und den Begegnungen der deutschen und österreichischen Auswahl viele Spiele kostenfrei via Sky.de aus.

Von den Quoten her, entwickelt sich die Handball WM bei Sky zu einem Erfolg. Die erste Begegnung gegen Polen sahen rund 120.000 Zuschauer. Den absolut spannenden Kracher gestern gegen Russland sogar 310.000 Zuschauer!

Eine WM hat einfach eine große Anziehung, vor allem, wenn die Mannschaft wirklich tolle Leistungen abliefert. Ich bin in diesem Fall wie sicher viele andere ein „Eventfan“. Aber gerade diese Fans sind für den DHB wichtig, auch um diese Sportart weiter zu fördern. Das geht im Pay-TV natürlich nicht so gut, wie bei ARD und ZDF, dennoch spürt man, wie das Interesse an der Handball WM steigt.

Sky hatte durch den späten Rechtedeal extrem wenig Vorbereitungszeit, diese WM ins Fernsehen zu bringen. Man spürte dies teilweise an einigen Tonproblemen, die aber recht schnell gelöst wurden. Übrigens auch, weil Sky über die sozialen Kanäle sehr präsent ist. Via @HandballSky wird man nicht nur informiert, sondern kann auch Fragen stellen, die Interaktion ist absolut gewünscht und wird von den Zuschauern auch entsprechend genutzt. Das „Wir“-Gefühl ist auch im Netz absolut vorhanden, was man u.a. auch am sehr gut genutzten Hashtag #SkyHandball täglich sehen kann.

Auf dem Sender selbst, gibt es eine Moderation aus dem Studio, die bisher niemanden so wirklich stört. Jens Westen und Henning Fritz leisten gute Arbeit, auch wenn Westen teilweise etwas steif wirkt. Aber das wird vielleicht noch. Karsten Petrzika und Martin Schwalb haben mich im Live-Kommentar absolut überzeugt. Sehr kompetent, gutes Gefühl für die Spiele und auch emotional. Vor allem Karsten Petrzika überrascht mich positiv. Der ging gestern wirklich aus dem Sattel und so kommt auch emotional etwas rüber. Besondere Momente, die diese WM neben den sehr guten Spielen, bisher wirklich ausmachen.

Wenn man selbst auf „Dein Sky Sport“ bei Facebook folgendes liest:

6

… dann scheint vieles richtig zu laufen.

Mir zeigt es vor allem auch, dass Handball im Fernsehen wirklich großes Potenzial hat, zumindest dann, wenn sich zwei großartige Mannschaften gegenüberstehen.

Das Spiel gestern gegen Russland war super spannend, fast dramatisch. Und genau das ist es, was die Zuschauer anzieht.

Geschrieben von Florian Hellmuth

2 Kommentare

Kommentare? Immer her damit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s