Der Blog am Sonntag – 11. März – Die Motoren heulen wieder: Mit Planet of Sports in die neue Formel 1 Saison!

Exklusiv für „Planet of Sports“ stimmt uns F1-Experte Markus Krecker auf die neue Formel 1 Saison ein! Was ändert sich zur neuen Saison und wie übertragen die TV-Sender? Alle Infos gibt es hier!

Donnerstagnacht ist es soweit. Dann heulen die V8 Formel 1 Motoren endlich wieder im australischen Albert Park von Melbourne. Nach der langen, unerträglichen Winterpause, den Präsentationen der neuen Autos, den ersten Testfahrten, ist es nun an der Zeit, der Kaffeesatzleserei bei den Testfahrten ein Ende zu setzen, wie Rekordweltmeister Michael Schumacher in einem Interview passend formulierte. Endlich geht es wieder um Racing!

Und das auf einer Strecke, die sowohl bei Fahrern als auch bei Fans mehr als beliebt ist, dem Albert Park Circuit inmitten der australischen Metropole Melbourne, wo extra für das Grand Prix Wochenende die sonst öffentlichen Straßen abgesperrt werden, damit die Formel 1 Boliden ihre Runden drehen können.

Seit 96 wird auf dem 5,303 km langen Kurs mit Ausnahme von 2006 & 2010 immer das Formel 1 Auftaktrennen gefahren. Gerade unter den Fans ist Melbourne als Saisonauftakt immer etwas ganz Besonderes. Erstens hat das Warten endlich ein Ende, die Hosen werden erstmals „heruntergelassen“ und die wichtigen Fragen, die man bei den Testfahrten nicht beantworten kann, wie etwa welches Team hat über den Winter den besten Job gemacht? Hat das ein oder andere Team im Mittelfeld vielleicht den Anschluss geschafft, werden endlich beantwortet!

Außerdem ist es wunderbar nachts für das erste freie Training der neuen Saison aufzustehen(Donnerstag auf Freitag 1. freies Training ab 2:25 Uhr), vom Motorsound sanft geweckt zu werden und einfach die ersten Momente einer neuen, hoffentlich spannenden Formel 1 Saison aufzusaugen.

Auch am Sonntag müssen die Fans früh aus den Federn, um keine der 58 Rennrunden zu verpassen (Rennstart Sonntag 18. März 07:00 Uhr) und den ersten Sieger der Saison auf dem Treppchen zu bewundern.

Doch wer wird das wohl sein?

Nun diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Zwar wird bei den Testfahrten sehr viel hineininterpretiert, aber es ist wie Michael Schumacher sagte eben viel Kaffeesatzleserei, das wahre Kräfteverhältnis zeigt sich erst beim ersten Rennen. Es gab schon Teams, die haben bei den Testfahrten Bestzeit für Bestzeit in den Asphalt gebrannt und beim Saisonstart waren sie dann im nirgendwo, aber auch das genaue Gegenteil war schon der Fall.

Selbstverständlich hat Red Bull auch in diesem Jahr wieder die besten Karten, schließlich haben sie sich in den letzten beiden Jahren sowohl die Fahrer WM als auch die Konstrukteurswertung gesichert und Weltmeister Sebastian Vettel ist natürlich heiß auf den Titelhattrick. Sicherlich hat sich Entwicklungsguru Adrian Newey beim RB8 auch wieder die ein oder andere Innovation einfallen lassen.

Bei einer Sache können sich die „Bullen“ jedoch Sicher sein und zwar, dass die Konkurrenz nicht schläft! Ferrari, Mclaren und Mercedes werden alles daran setzen, dem Österreichischen Rennstall das Leben in dieser Saison so schwer wie möglich zu machen.

Der Traditionsrennstall aus Maranello (Ferrari), möchte endlich wieder an die Erfolge alter Tage anknüpfen. Zwar zeigte man sich nach den Testfahrten nicht ganz zufrieden, was die Performance des neuen F2012 angeht, aber wie gesagt werden wir erst in Melbourne sehen, wie es wirklich aussieht. Fakt ist jedoch, den Preis für das schönste Auto (wenn es denn einen geben würde), gewännen die Italiener jedenfalls nicht!

Auch das britische Team McLaren Mercedes aus Brackley mit ihren beiden britischen Piloten Lewis Hamilton & Jenson Button malen sich durchaus Meisterschaftsambitionen aus und wollen Sebastians Nummer 1 endlich wieder auf ihren Autos haben.

Das will allerdings auch Mercedes AMG Petronas. Der Stuttgarter Automobilriese geht in seine dritte Saison als Werksteam und hat sich in diesem Jahr extra lange Zeit für die Entwicklung und die ersten Shakedownrunden des neuen Boliden gelassen. Nachdem man 2010 zumindest drei Mal auf dem Podium war, war in der vergangenen Saison der vierte Platz von Michael Schumacher in Kanada der einzige Lichtblick, in einer sonst eher unscheinbaren Saison, in der man sich eben so im Mittelfeld durchkämpfte. Zwar konnte man analog zu 2010 auch wieder den vierten Platz in der Konstrukteurswertung verteidigen, dass ist für die Marke Mercedes aber einfach nicht gut genug. In dieser Saison soll zumindest ein dritter Platz bei den Konstrukteuren herausspringen. Damit hätte man ein Topteam geschlagen. Langfristig möchte man es natürlich ganz an die Spitze schaffen. Für Rekordweltmeister Michael Schumacher sowie für Teamkollege Nico Rosberg sind Podestplätze das erhoffte Saisonziel. Das Wort Weltmeisterschaft wollen die beiden jedoch nicht in den Mund nehmen. Dennoch zeigte man sich nach den Tests erfreut, was Speed und Zuverlässigkeit des W03 angeht und wer weiß, Ross Brawn hat es 2009 mit Brawn GP gezeigt, dass der ein oder andere Kniff den entscheidenden Vorteil bringen kann.

Und auch bei Lotus, wo Formel 1 Rückkehrer und Weltmeister von 2007 Kimi Raikkönen nach zwei Jahren Rallye sein Comeback in der Königklasse geben wird, erhofft man sich den ein oder anderen Podestplatz. Zumindest die Testzeiten waren schon einmal auf Anhieb überzeugend und im vergangen Jahr konnte man ja bekanntlich in den ersten zwei Rennen gleich zwei Podestplätze einfahren, ehe man jedoch rapide mehr und mehr ins Mittelfeld abfiel.

Jedenfalls werden mit Michael Schumacher (7 Titel), Sebastian Vettel (2 Titel), Fernando Alonso (2 Titel), Lewis Hamilton (1 Titel), Jenson Button (1 Titel) & Kimi Raikkönen (1 Titel) gleich sechs Weltmeister an den Start gehen. Das Fahrerfeld ist 2012 also hochkarätig bestückt, was für eine hoffentlich spannende Saison spricht.

Wissenswertes zum Australien GP

Streckenlänge: 5,303 km

Renndistanz: 307,574 km

Kurven: 10 rechts, 6 links

Reifenmischungen: soft, medium

Sieger der letzten 5 Jahre

2011 Sebastian Vettel (Red Bull)

2010 Jenson Button (McLaren Mercedes)

2009 Jenson Button (Brawn GP)

2008 Lewis Hamilton (McLaren Mercedes)

2007 Kimi Raikkönen (Ferrari)

Bei der Anzahl der Siege konnte Michael Schumacher mit bisher vier Erfolgen in Melbourne am Meisten glänzen.

Keine Saison ohne Regeländerungen – so auch 2012

Dem ein oder anderen Beobachter wird sicherlich eines ganz besonders aufgefallen sein und zwar sehen die Autos des Jahrgangs 2012 in einem Punkt anders aus, als die Boliden vergangener Tage, nämlich in der Front. Fast alle Autos mit Ausnahme von McLaren Mercedes & Marussia-Cosworth haben eine von vielen als hässlich empfundene „Buckelnase“.

Bereits 1998 wurden die Autos schmaler. 2009 dann die nächste optische Änderung, als die Breite des Heckflügels von 1,40 m auf 1,80 gestreckt und der Heckflügel im Gegenzug auf 75 cm verkleinert wurde. Schon damals wurde viel über diese Änderung diskutiert. Meist waren die Äußerung eher negativer Art. Heute kümmert es jedoch fast niemand mehr. Wie sagt man so schön: „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“.

Nasenhöhe

2012 wird die Höhe der Nase auf maximal 550 mm festgelegt, diese Regeländerung soll sicherstellen, dass bei einem seitlichen Zusammenstoss der Fahrer nicht verletzt wird, da das Verletzungsrisiko steigt, je höher die „Nase“ ist. McLaren und Marussia haben wie gesagt reagiert und die Nase einfach tiefergelegt, sodass auf den unschönen Höcker verzichtet werden konnte. Michael Schumacher scherzte anlässlich der Optik der Nasen, die einem Entenschnabel nahe kommen: „Unser Auto macht eben Quak, Quak“.

Auspuff

Auch beim Auspuff gibt es eine Änderung und zwar darf nicht mehr der Diffusor angeblasen werden und es darf kein Benzin mehr eingespritzt werden, sobald der Fahrer vom Gas geht.

Crashtest

Selbiger muss zukünftig bereits vor den Testfahrten absolviert und bestanden sein. Gerade das HRT Team hatte diesbezüglich so ihre Probleme.

Renndauer:

Die maximale Renndauer beträgt fortan 4 Stunden. Die maximale Fahrzeit bleibt weiterhin bei 2 Stunden. Sollte ein Rennen wie z. B. in Montreal 2011 unterbrochen werden, ist also nach maximal 4 h inklusive Unterbrechung Schluss.

Safety-Car

Zukünftig können überrundete Fahrzeuge während einer SC-Phase nach Aufforderung überholen und sich ans Ende des Feldes einreihen. Damit soll verhindert werden, dass ein überrundetes Auto beim Restart ein Zweikampf stören kann.

Spurwechsel im Zweikampf

Nur noch ein Spurwechsel ist erlaubt, dabei muss der Angegriffene eine Wagenbreite Platz lassen.

Abkürzen / Verlassen der Strecke

Das Abkürzen und Verlassen der Rennstrecke ohne erkennbaren Grund wird bestraft.

Überholverbot in Boxenein- und Ausfahrt

In der Boxeneinfahrt bzw. ausfahrt darf nicht überholt werden. Zwei weiße Linien an den jeweiligen Bereichen (Ein bzw. Ausfahrt) werden dies dementsprechend signalisieren.

Reifen

Mehr als drei Reifensätze dürfen nun am Freitag verbraucht werden. Pirelli will auch 2012 durch schnell abbauende Reifen für Spannung in den Rennen sorgen

Fahrer 2012

1 Sebastian Vettel (Red Bull)

2 Mark Webber (Red Bull)

3 Jenson Button (McLaren Mercedes)

4 Lewis Hamilton (McLaren Mercedes)

5 Fernando Alonso (Ferrari)

6 Felipe Massa (Ferrari)

7 Michael Schumacher (Mercedes AMG Petronas)

8 Nico Rosberg (Mercedes AMG Petronas)

9. Kimi Raikkönen (Lotus)

10 Romain Grosjean (Lotus)

11 Paul di Resta (Force India)

12 Nico Hülkenberg (Force India)

14 Kamui Kobayashi (Sauber)

15 Sergio Perez (Sauber)

16 Daniel Ricciardo (Toro Rosso)

17 Jean-Eric Vergne (Toro Rosso)

18 Pastor Maldonado (Williams)

19 Bruno Senna (Williams)

20 Heikki Kovalainen (Caterham)

21 Vitaly Petrov (Caterham)

22 Pedro De la Rosa (HRT)

23 Narain Karthikeyan (HRT)

24 Timo Glock (Maussia)

25 Charles Pic (Marussia)

Kalender 2012

1 Australien (Melbourne)

2 Malaysia (Kuala Lumpur)

3 China (Shanghai)

4 Bahrain (Manama)

5 Spanien (Barcelona)

6 Monaco (Monte Carlo)

7 Kanada (Montreal)

8 Europa (Valencia)

9 Großbritannien (Silverstone)

10 Deutschland (Hockenheim)

11 Ungarn (Budapest)

12 Belgien (Spa Francorchamps)

13 Italien (Monza)

14 Singapur (Singapur)

15 Japan (Suzuka)

16 Südkorea Yeongam

17 Indien Noida

18 Abu Dhabi (Abu Dhabi)

19 USA (Austin)

20 Brasilien (Sao Paulo)

Jetzt noch ein Blick wie und wo die Formel 1 2012 im deutschen Fernsehen zu sehen sein wird.

Die Formel 1 2012 im Pay-TV

Bildquelle: Sky Deutschland

Auch in diesem Jahr mussten die Fans wieder lange zittern, hoffen, bangen, um nicht sogar das Wort beten in den Mund zu nehmen. Erst am Abend des 7. Februars war es soweit. Auf der Social Network Seite des Unternehmens wurde verkündet, dass alle F1 Fans um 19:45 Uhr den Sender „Sky Sport News“ HD einschalten sollen, da dort wichtige News verkündet werden würden. Also saßen alle um 19:45 Uhr gebannt vor den Flats und haderten der Dinge, die da kamen. Dann war sie endlich raus, die erlösende Nachricht: Sky und die FOM verlängern ihre Partnerschaft um ein weiteres Jahr. Vettel, Schumi und co werden also auch 2012 wieder vom ersten freien Training bis zur Zieldurchfahrt live, ohne Werbeunterbrechungen, in echtem HD (nativem HD) & aus mehreren freiwähbaren auf Sky zu sehen sein.

Da fiel so ziemlich jedem Fan, der die Formel 1 in der Vergangenheit beim deutschen Pay-TV Riesen verfolgte, ein riesen Stein, nein rein riesen Fels vom Herzen. Kurze Zeit später wurde dann auch bekannt, dass das beliebte und geschätzte Kommentatorenduo Jacques Schulz und Marc Surer auch weiterhin von den Rennstrecken dieser Welt berichten werden. Die beiden gehen also in ihre 17 gemeinsame Saison, denn seit dem 28. Juli 1996 kommentieren sie nun für Sky und dessen Vorgänger (DF1, Premiere World & Premiere) über das Formel 1 Geschehen. Auch „Boxenlady“ Tanja Bauer wird wieder für die Interviews aus dem Startinggrid sorgen sowie die Moderation des Freitags und Samstags übernehmen.

Der bisherige Moderator Peter Lauterbach wird fortan nicht mehr bei Sky eingesetzt. Vielmehr hat man in Unterföhring am Konzept Formel 1 gebastelt. Was auch bitter nötig war, nach den „Sparübertragungen“ der letzen drei Saisonrennen 2011, will man sich scheinbar nun wieder verstärkt vom Free TV abheben.

Ursula Hoffman (bekannt vom Sender Sky Sport News HD) wird heuer die F1 Moderation am Rennsonntag übernehmen. Zukünftig werden die Vorberichte aus dem Sky News Studio gesendet und beginnen immer eine Stunde vor dem Rennstart. Dabei werden die ersten 30 Minuten sowohl auf Sky Sport News HD sowie auf Sky Sport 2 bzw. Sky Sport HD1 od. HD2 gesendet. Dabei soll es Liveschalten zu den Kommentatoren bzw. zu Tanja Bauer geben. Außerdem sollen immer wechselnde Experten im Studio zum Einsatz kommen. So etwa für den Australien GP der frühere BMW Motorsportdirektor Dr. Mario Theissen Nach den ersten 30 Minuten wird dann „nur“ noch auf Sky Sport 2 bzw. Sky Sport HD1 oder HD2 gesendet.

Die Nachberichte werden dann wiederum auch wieder auf Sky Sport News zu sehen sein, hier soll auch ein neues Format namens „Klartext“ zum Einsatz kommen. In diesem sollen kontrovers und Meinungsbildend drei Journalisten zugeschaltet werden, die 10 Minuten über die wichtigsten Ereignisse des Renntages diskutieren. Damit will sich Sky wie gesagt noch mehr vom Free TV Konkurrent RTL abheben. Man darf gespannt sein, wie dies am Sonntag erstmals in die Praxis umgesetzt wird.

Perspektiven 2012

Nachdem es in den letzten drei Saisonrennen der vergangenen Saison auch keine Perspektiven mehr gab, wird es diese nun wieder geben. Eine erfreuliche Nachricht vorab: Der Boxengassenkanal kehrt zu Sky zurück.

Pitlane Channel

Dieser wird wie zu alten DF1 / Premiere World Tagen wieder von der FOM produziert. Hier soll auch verstärkt Teamradio zu hören sein.

Sky Control

Mix aus Timingpage und Driver Tracker (sollen abwechselnd gezeigt werden)

Sky Racer

Via Splitscreen sollen hier verschiedene Feeds gezeigt werden u. a. das Supersignal, eine Highlightschleife, Bilder aus Sky eigenen Kameras. Außerdem soll hier angeblich auch der Cockpitkanal integriert werden.

Nachdem sich Sky in den vergangenen Jahren immer wieder über mangelnde Exklusivität bei den Formel 1 Übertragungen beschwerte,  kann sich Sky in diesem Jahr freilich darüber nicht beklagen. Erstmals in der 17 jährigen Formel 1 Geschichte im deutschen Pay-TV zeigt man alle freien Trainings am Freitag & Samstag exklusiv live. Außerdem können die Kunden auch in diesem Jahr wieder jedes Rennwochenende von unterwegs mit Sky Go im Web oder über die Sky Go App auf dem Iphone/Ipad vom ersten freien Training bis zum Rennen live verfolgen.

Gerüchten zufolge sollen ab diesem Jahr die Perspektiven auch über Sky Go im Web verfügbar sein. Zumindest sind sie hier gelistet

http://www.skygo.sky.de/sport/formel-1

Sollte sich dies bewahrheiten, könnte man mehrere Perspektiven gleichzeitig schauen z. B. Supersignal auf Sky Sport HD auf dem TV, „Pitlane Channel“, „Timingpage“ auf dem Laptop und „Sky Control“ oder „Sky Racer“ auf dem Iphone/Ipad. Das wäre sicherlich eine tolle Sache für die „Freaks und die wahren Petrolheads“ unter uns.

Anmerkung: Es ist noch immer nicht sicher, ob die Perspektiven via Sky Go im Web zur Verfügung stehen werden. Spätestens zum Saisonauftakt in Australien werden wir wissen, ob es so kommt oder auch nicht.

Bildquelle: Sky Deutschland

Die Formel 1 auch 2012 komplett live auf Sky – los geht’s in der Nacht von Do. auf Fr. ab 02:25 Uhr auf Sky Sport HD1, Sky Sport 2 und Sky Go!

Die Formel 1 im Free-TV

Der Kölner Privatsender RTL wird auch in diesem Jahr wieder alle Qualifying und Rennen live übertragen. Personell bleibt dabei alles wie gehabt. Die Moderation wird weiterhin von Florian König übernommen. Auch Niki Lauda hat seinen Vertrag mit RTL nochmals verlängert. Kommentieren wird auch weiterhin Christian Danner sowie Heiko Wasser und Kai Ebel sorgt wieder für die Interviews. Eine gravierende Änderung gibt es dann aber doch im Free TV  Sektor und zwar werden die freien Trainings nicht mehr live gezeigt. In der Vergangenheit war es ja so, dass die Freitagstrainings live von Sport1 übertragen wurden. Sport1 steigt jedoch komplett aus der F1 Berichterstattung aus und so wird es die ersten F1 Bilder erst am Samstag im Free TV geben, denn das dritte freie Training wird analog zu letztem Jahr auch in diesem wieder relive von RTL übertragen

Die TV Zeiten im Überblick:

Sky

In der Nacht von Do. auf Fr.

02:25 Uhr – 04:15 Uhr 1. freies Training live auf Sky Sport2/ HD 1

06:25 Uhr – 08:15 Uhr 2. freies Training live auf Sky Sport 2 / HD1

In der Nacht von Fr. auf Sa

Sky

03:55 Uhr – 05:15 Uhr 3. freies Training live auf Sky Sport2 /HD^

06:45 Uhr – 08:30 Uhr Qualifying live auf Sky Sport2 /HD1

RTL

05:45 Uhr – 06:45 Uhr 3. freies Training relive

06:45 Uhr – 08:25 Uhr Qualifying live

Sonntag

Sky

06:00 Uhr – 06:55 Uhr Vorberichte live auf Sky Sport 2 / HD1

06:55 Uhr – 09:00 Uhr Großer Preis von Australien live auf Sky Sport 2 / HD1

09:00 Uhr – 09:30 Uhr Nachberichte live auf Sky Sport 2 / HD1

RTL

05:45 Uhr – 07:00 Uhr Vorberichte live

07:00 Uhr – 08:45 Uhr Großer Preis von Australien live

08:45 Uhr – 09:35 Uhr Nachberichte live

+++Viel Spaß beim Großen Preis von Australien & der F1 Saison 2012+++

Geschrieben von Markus Krecker

Ein Kommentar

  1. Vielen lieben Dank Markus!

    Ich glaube man kann diesem Eintrag nicht viel hinzufügen!

    Thema in der nächsten Woche ist dann natürlich die neue Sky-Berichterstattung. Wie gut sind die Vor- und Nachberichte aus dem SSNHD-Studio und wie sind die neuen Perspektiven? Dazu dann in der nächsten Woche mehr!

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s