Lohnt sich das bloggen heutzutage noch?

Hallo liebe Leser,

ich stelle mir diese Frage in den letzten Wochen relativ oft. Lohnt sich das Bloggen heutzutage noch?  In Deutschland gibt es mittlerweile Tausende Blogs, die sich mit den verschiedensten Themen beschäftigen. Gerade der „Kampf“ der Sportblogger ist der Wahnsinn. Es gibt unzählige Blogs, die sich mit dem Thema Fußball beschäftigen. Als ich diesen Blog vor über zwei Jahren startete, war es noch nicht so extrem. Ein Ziel für jeden Blogger ist es natürlich, viele Leser zu haben, die die jeweiligen Einträgen lesen und am besten auch noch kommentieren. Man muss sich immer neue Dinge einfallen lassen, um die Leser zu behalten, bzw. neue zu bekommen.

Mittlerweile gibt es Facebook, Twitter und die ganzen Medienseiten, die nun auch im Internet vertreten sind. Die großen Seiten bieten nun auch Plattformen an, wo die Leser ihre Meinung äußern können. Ich denke, dass das für die Blogger nicht gerade gut ist, weil die meisten User sind dann auf den großen Seiten sind und eben nicht auf den kleinen von den Bloggern.

Man hat mit der Zeit eh das Gefühl, dass die Blogger niemand mehr will, weil man ehrlich seine Meinung vertritt. Die großen Sender, die Fußball-Vereine stört es, weil diese Meinungen gegen sie nicht unbedingt immer positiv ist. Ich sehe es anders, weil wir Blogger dadurch den Kunden und den Sendern sagen, was wir denken… Für die Firmen und die Sender sollte dies eigentlich eine positive Entwicklung sein, aber leider sehen es die wenigsten so.

Ich lese fast jeden Tag, die bösen Blogger, die schreiben das und das… haben die nichts Besseres zu tun als irgendwelchen Mist im Internet zu verbreiten? Meine Antwort dazu ist einfach: Wir können es auch lassen… Wir Blogger schreiben nicht nur Artikel, wir beschäftigen uns auch mit den Themen, setzen uns mit diesen auseinander und bewerten sie dann nach unserem Empfinden. Das kostet natürlich viel Zeit… dennoch machen wir es und das mit großer Leidenschaft. Wir schreiben nicht immer alles ohne Fehler, auch wir machen in unseren Einträgen Fehler. Am Ende bekommt man mehr Kritik als Lob, weil man es einfach niemandem recht machen kann.

In der Zeit als Blogger habe ich viele positive Dinge erlebt, aber eben auch viele negative. Man fragt sich nun, ob es sich noch lohnt, ob man noch Spaß daran hat. Mein Ziel war es immer hinter die Kulissen zu blicken, Beiträge zu schreiben, die eben nicht jeder schreibt. Das man vor Ort ist, sich Dinge anschaut und über diese berichtet. Das man die Welt des Fernsehens und die Welt des Sports besser versteht und diese Dinge dann auch an die Leser weitergibt. Leider bekommt man heutzutage nicht mehr die Möglichkeit dazu, auch wenn es für viele Leser interessant wäre.

Auch ich bin nicht perfekt, auch ich mache Fehler, aber diesem Blog habe ich extrem viel Zeit geschenkt, Tag für Tag, aber am Ende fragt man sich… ob es sich noch lohnt diese Zeit, diese Leidenschaft einzubringen, wenn am Ende das negative überwiegt und man nicht das machen kann oder berichten kann, was man gerne würde.

Momentan bin ich jedenfalls am überlegen, ob ich den Blog schließe… mir macht es im Moment nicht viel Spaß und ich habe nicht das Gefühl, dass sich das demnächst ändert. Ich werde sehen, was ich in den nächsten Wochen machen werde…

Geschrieben von Florian Hellmuth

10 Kommentare

  1. Ich fände es Schade, wenn du PlanetofSports aufgeben würdest. Der Blog war und ist immer sehr informativ und auch erfolgreich. Daran können auch Twitter und co nichts ändern. Vielleicht brauchst du einfach mal eine kreative Pause?

    Gefällt mir

  2. Ich weiß aus vielen Gesprächen mit anderen Bloggern, das die wenigsten wegen der Leserzahlen bloggen. Mir geht es auch so. Mir macht das Schreiben über mein Hobby Fußball einfach Spaß. Ob das nun zwei oder zweihundert Leute lesen – egal. Den von dir benannten „Kampf“ habe ich noch nicht bemerkt. Aber vielleicht ist das auf dem Boulevardsektor anders.

    Gefällt mir

  3. Schließe diesen Blog um Gottes Willen nicht das ist noch einer von Gleichgesinnten ist, Übersicht hat und einfach Spaß macht beim lesen. Ich persönlich lese keine anderen außer diesen und das will ich auch gar nicht. Vielleicht hast du im Moment viel um die Ohren. Ich würde ebenfalls eine Pause vorschlagen und dann siehst du ob du wieder Lust auf deinen Blog hast. Ansonsten würde ich den Blog einfach abgeben wenn ihn keiner will würde ich gezielt Leute fragen ob sie nicht Lust haben etwas in diesem Blog beizutragen, so wie es Wolfgang Winter und Markus Krecker machen. Blos das dann eben der gesamte Bereich abgedeckt ist. Klar würden dann einige Sachen von dir persönlich wegfallen z.B der Blog am Sonntag aber das wäre nicht weiter schlimm.

    Gefällt mir

  4. Hey! Also ich blogge ja nun schon ziemlich lange und auch ziemlich intensiv. Ich kenne solche „Durchhänger“ auch von mir selber. Und von anderen, die dann auch aufgehört haben – um nach ein paar Wochen wieder anzufangen ;)

    Klar, es kommt immer drauf an, was man bezwecken will, und wenn man den Eindruck hat, es kommt nicht an etc verstehe ich so ein Gefühl. Trotzdem – ich kann von mir sagen, daß ich nicht wegen der Leserzahlen blogge (ich freue mich natürlich über sie, klar!), und eigentlich habe ich gar nichts damit bezweckt, es macht mir einfach Spaß, und hat sich dann so entwickelt. Wenn Di selber noch Spaß hast – mach einfach weiter. Wenn nicht, mach eine Pause. Vielleicht kommt’s dann von selber wieder.

    Ich fände es aber schade! :D

    Gefällt mir

  5. Wenn das Blog zu macht, muss man ja die ganzen Beiträge aus dem Digitalfernsehen-Forum direkt dort lesen und bekommt sie nicht mehr hier per Copy&Paste präsentiert…

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s